Photo: Richard Yates

Richard Yates
Portrait


Gibt es den perfekten Roman, in dem keine Figur überzeichnet ist, kein Adjektiv zu viel ist, kein Gedanke ins Leere läuft? Es gibt ihn, er heißt "Zeiten des Aufruhrs" und stammt aus der Feder eines Vergessenen: Richard Yates. So ungeheuerlich seine Themen, so gnadenlos seine Analyse des amerikanischen Alltages, dass Leser und Kritik ihn gleichermaßen ablehnten. Maria Schrader und Joachim Król lesen seine glasklare Prosa. Roger Willemsen erzäht von einem glanzlosem Leben, aus dem die Werke wie Fixsterne hervorleuchten.

Ein Schriftsteller:innenporträt im Rahmen der lit.COLOGNE 2008.

Hauptsponsor
Lanxess
Hauptsponsor
RheinEnergie
Hauptsponsor
Flossbach von Storch
Förderer lit.kid.COLOGNE
Imhoff Stiftung
Unterstützer
Stadt Köln
Unterstützer
Kunststiftung NRW
Medienpartner
WDR
Sponsorpartner
NetCologne
Sponsorpartner
Sparkasse KölnBonn
...
Partner