Unterstützer*innen


Wir bedanken uns ganz herzlich bei folgenden Unterstützer*innen, die ihre Karten nicht zurückgegeben haben:

Jenny Mauer
Christine Brinkman
Sybille und Ralf Stöbe-Blossey
Reiner Hammelrath
Ulrike Heuermann
Heidrun Bartels
Thomas Mütze
Susanne Meuser
Michael Kösters
Gabi und Robert Holzhäußer
Helga und Albrecht Tillmann
Astrid Egbers
Regina Bungart
Ingrid Müller-Münch
Familie Cruyt
Monika Delwig
Dr. Jochen Zenz-Kaplan
Brigitte Zenz
Joachim Berg
Jochen Hufschlag
Stephanie Bäcker (SCOPE-Beratung Köln)
Carmen Blum
Claudia Kümmel
Anja Dorscheid
Prof. Dr. Volkmar Wittmütz
Holger und Julia Bubenheim
Mechthild Koppe
Kerstin Wallhorn
Ingeborg Karff
Peter Schaaf
Claudia Clesius
Eva Müller
Dorothee Brandenstein
Iris Ellemann
Gunther und Nina Burghagen
Renate Schmalisch
Annelie Johannemann
Anett und Jens Mateka
Gerald Temnitzer
Nicole Reimer
Tina Haffke
Sabine von Heusinger
Kirsten und Hubertus Bürgstein
Alexej Fröse
Brigitte Hof
Ulrike Delwig
Renate Friedrich
Renate Hanekamp
Susanne Nehls Bhayani
Petra Foos
Anne Vierzig
Ilona Bernhart
Anja und Ivo Gotsche
Hans und Elisabeth Nolden
Siegfried Levers
Hendrik-Ido Wieland
Markus Werner
Gaby Orbach
Stefanie Osinski
Mark Schmidt
Dieter und Barbara Polch
Dr. Ursula Reuter und Dr. Bettina Hofmann
Svenja Gerhardt
Peter Szidat
Nadine Domnink
Birgitta Assheuer
Birgit Duncker
Kirsten und Hubertus Bürgstein
Stefanie Müller
Karl Michael Griffig
Sarah Siegl
Olaf Babuszak
Doris Hilmer-Jerono
Angelika Trotta
Christiane Gröhnke
Hans-Werner Fittkau
Utta Braun-Guntermann
Brigitte Stürwald
Marie-Luise Kolkmann
Sven Eger
Annett Rosnitschek-Eger
Ilse Bischof
Bruno Wenn
Jürgen Poggemann
Jessica Herzmann
Katrin König
Barbara und Wolfgang Weidner
Monika Dietrich
Brigitte und Bernhard Schmitz
Sabine Joppich
Manfred Gessat
Markus Schneider
Marianne Welzenberg
Susanna Esser
Dirk Wehland
Uwe Ulrich
Jörg Wunderlich
Carsten, Julia und Fiete Grüll
Andrea Frigge-Mertens
Michaela Pahlke
Christa Leyendecker
Thomas, Elke und Felix Melsbach
Inga und David Buntenbroich
Eva und Erwin Wittenberg
Gisela Ullmann-Müller
Carmela Longerich
Claudia Aretz
Christoph und Renate Rohlfs
Christoph Müller
Karin Enders
Jens Gottfriedsen
Dieter Reuter
Rather Bücherstube
Bärbel Berschel
Vera Eiche
Ursula Beck
Monika Leipelt
Maria Wodara
Maria und Ralph-Werner Jeckel
Thomas Koch
Andrea Müller
Hannelore Heckers
Regina und Erik May
Wolfgang Ockenfels
peter staps
Dirk Wegner
Martin Ingenhoven
Marlene und Jonas Arens
Sonja Bräscher
Nicole Horst
Jutta Fritzsche-Schäfer
Antje Greis
Wolfgang Friese
Clemens Willeke
Ilona Schumacher
Anja Strautz
Christa Leyendecker
Roswitha Foegen
Dorian Steinhoff
Jürgen Witsch
Cordula Reiter
Monika Engelhard
Ellen Wenge
Silke Claaßen
Barbara Kremer
Janina Haubenreißer
Carmen Pérez Pies
Annika Prinz
Marietta Brüning
Dirk Holler
Elke Heinrich
Ingrid Wagner
Ingrid Kusenbach
Elke Auras
Hildegard und Gerd Koppers
Isabel Koske
Monika Uschkamp
Irene Hofbauer
Jürgen Hess-Langrock
Stefanie Keller
Kirsten Höltkemeier
Wolfgang Franzen
Günter Bolle
Marlene Kochanek
Wencke Wilke
Kerstin Gädecke
Natascha Deuster
Petra Zeibig
Gilla Kohls
Oliver Secker
Heike Nießen
Martina Hanke
Andrea Euerle
Nicolas Böhlig
Ute Twilling-Birkholz
Wolfgang Birkholz
Henrike und Michael Boedler
Gabriele Bischoff
Brigitte und Horst Vorbach
Beate Gillet
Bernhard Lehmann
Alexander Orbach
Daniela Schubert
Werner Herm-Stapelberg
Julia Mömken
Ursula Lichtenberg
Simon Wendring
Rainer Domröse
Klaus Frechen
Ulrike Posche
Birgit Möhren
Familie Krüger-Becker
Brunhilde Braese
Astrid Peter
Carola Spiekermann
Arnim-H. Preußner
Gudrun Schmitz
Caroline Hamacher-Linnenberg
Andreas Ebert
Christa Damm
Ivo Hillesheim
Heike Drexel
Elisabeth Jung
Christina Bierwirth
Gernot G. Hermann
Achim Verleger
Claudia Schalke
Frieder Hesse
Martina Asche
Margy Chani-Pesch
Alice & Daniel Hermyt
Christoph Theisen
Monika & Uwe Bungard
Walter Gores
Annette Hankemann
Susanne Moll
Gernot G. Herrmann
Anette Schicke
Ursula Sessinghaus
Karin & Dirk Schneider
Heike Gläske
Ulrike Bachinger
Gabi vom Bruch
Elmar Kallmann
Ines & Jens Fuchs
Dr. Herbert Frenken
Michael und Michaela Stürmer
Christoph Heinen
Christine Knabe
Werner Hielen-Knabe
Angela Mahnkopf
Gerd Groezinger
Rosa Strube
Ingrid Juckel
Birgitta Kuhl
Nicole Hammen
Marianne Hammen
Michael Hammen
Eva Mosters
Monika van Bonn
Norbert van Bonn
Monika Kron
Dorothea Klingspor-Kampe
Hella Jansen
Alexandra Janell
Dr. Uta Roessink
Ann-Kathrin Schwarz
Gisela Stolz
Vera Wolff
Gabi & Christoph Groeger
Claus Altenkamp
Stefan Albrecht
Sabine Braumüller
Elke Schönenberg
Gisela Baum
Rüdiger Riechert
Anna Jackmuth
Katja Kohlhoff-Christner
Anke Buchsteiner
Ute Rodde
Manuela Jiritschka
Marlene und Günther Jantschik
Sabine Becker-Hogenschurz
Patrick Pullez
Petra Pullez-Gehrmann
Jutta Westerholt
Joana Heerwagen
Ulrike Bauckelmann
Dr. Bettina Jost
Anja Schlamann
Brigitte Koschinski
Biggi Klüsener
Konstantin Jordan
Christa Weber
Anne Damschen
Bärbel Pohla
Martin Pohla
Dr. Elke Hollmann
Helmut Hollmann
Jutta Kempf
Peter Kempf
Margret Deuse
Prof. Dr. Werner Deuse
Sandra Ludwig
Michael Heinen
Thomas Wichmann
Cornelia Wichmann
Dagmar Richter
Birgit Hüttemann
Jannine Thönnes-Gerten
Frank Gerten
Stefan Strommenger
Tim S.

Vielen Dank für Ihre Emails:

Monika Uschkamp:
Jedes Jahr ist die lit.COLOGNE ein fester und für mich sehr wichtiger Termin. Dieses Literaturfest ist nicht nur großartig, sondern sehr besonders. Wir alle spüren Ihre Liebe und Ihr Herzblut, das in jeder einzelnen Veranstaltung steckt. Nur Sie schaffen es, diese sehr besonderen Autoren, Schauspieler, Moderatoren und Künstler zusammen zu bringen, die uns dann einen spannenden, oft überraschenden Abend bescheren. Herzlichen Dank für ein wunderbares Literaturfest, das immer wieder berührt und zum Nachdenken anregt. Ich genieße dieses Geschenk jedes Jahr aufs Neue!
Ich wünsche Ihnen viele Unterstützer*innen sowie eine Stadt und ein Land, das die Bedeutung und die Wichtigkeit dieses Literaturfestes verstehen und Sie somit in diesen schwierigen Zeiten unterstützen!

Dr. phil. Grith Graebner:
"Wir hoffen, vor allem für Sie als Team der lit.COLOGNE, daß Sie als lit.COLOGNE weiter bestehen bleiben, denn es ist und bleibt eine einmalig grandiose und wunderbare Veranstaltung, die weltweit Beachtung und große Anerkennung findet! Deshalb soll die lit.COLOGNE so erhalten bleiben, denn unsere Welt braucht Literatur, braucht Bücher, braucht Menschen, die das alles brauchen und auch liebend gerne nutzen! Aus allen diesen Gründen ist es notwendig, daß die lit.COLOGNE überlebt!"

Familie Krüger-Becker:
"Liebes lit.COLOGNE-Team,
wir ziehen den Hut vor der verantwortungsvollen Entscheidung die lit.COLOGNE abzusagen und sind gleichzeitig total traurig.
Die lit.COLOGNE war vom ersten Jahr an unser kulturelles Highlight im Jahr. Als frisches Paar hatten wir unsere ersten romantischen Treffen, später mit unseren kleinen Kindern unvergessene und prägende Erlebnisse z.B. bei den Lesungen im Zoo. Wunderschöne Abende mit Freunden und immer wieder tolle Autoren(-Entdeckungen). Oft ein Blick in bisher unbekannte Themen, Inspiration in den täglichen Routinen.
Inzwischen sind unsere Kinder erwachsen und fast erwachsen, aber Tradition bleibt es, eine Lesung gemeinsam zu besuchen.
Wir möchten uns dafür bei Ihnen sehr bedanken! Auch wissen wir zu schätzen, wie Sie sich jetzt bemühen, die Lesungen zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen. Wir werden unsere Karten auf jeden Fall behalten, auch wenn es keine Ersatzveranstaltungen geben sollte. Wir hoffen sehr, dass die Absage wirtschaftlich irgendwie zu tragen sein wird, versuchen unseren Teil beizutragen, wünschen viel Mut und uns eine lit.COLOGNE 2021!
Herzliche Grüße"

Ingrid Kusenbach:
"Liebes lit.COLOGNE-Team,
meine Tickets werde ich natürlich spenden. Eine so großartige Veranstaltung wie die lit.COLOGNE muss weiter bestehen. Seit Jahren richte ich meine Verabredungen, bzw. Urlaub nach Ihren Terminen. Uns allen wünsche ich, dass wir gut durch diese angespannte Situation kommen. Ihnen den nötigen Erfolg und den Zuhörern nächstes Jahr ein hochkarätiges Angebot."

Vera Eiche:
"Liebe lit.COLOGNER,
natürlich möchte ich mein Geld für die gekauften Karten nicht zurückhaben. Es reicht mir schon, dass ich dieses Jahr auf all die wunderbaren Abende und Momente verzichten musste. Das möchte ich kein weiteres Jahr aushalten müssen. Es kommt ja auch noch hinzu, dass ich zusätzlich zu den von mir gebuchten Veranstaltungen auch die anderen nicht erleben werde, die im Laufe des Jahres auf WDR5 zu hören gewesen wären. Deshalb ist der Ausfall ja auch nicht nur ein auf 10 Tage begrenzter, nein es ist ein Ganzjahres-Event, was unsereins da entgangen ist. Deshalb macht – um wessen Namen auch immer – bitte, bitte weiter, nicht nur 2021, nein IMMER!!! Danke für all die Arbeit, die ihr dieses Jahr geleistet habt, ohne dass ihr den Applaus wahrnehmen konntet. Aber nehmt die gespendeten Karten als solchen, wenn er auch nicht ganz so sichtbar und hörbar ist."

Nicole Horst:
"Wir sind sehr traurig über die komplette Absage der lit.COLOGNE und über die gesamte Situation überhaupt. Jedes Jahr verschenke ich meinen drei Kindern und meinem Mann zu Nikolaus Eintrittskarten für die lit.COLOGNE. Die lit.COLOGNE ist mir und meiner Familie eine Herzensangelegenheit. Damit auch beim nächsten Nikolausabend Karten auf dem Teller liegen werden, unterstützen wir die lit.COLOGNE sehr gerne und verzichten auf die Rückerstattung der Eintrittsgelder. Ihnen wünschen wir alles Gute, viel Gesundheit, viel Kraft und Ausdauer. Auf ein Wiedersehen in 2021! "

Sven Eger & Annett Rosnitschek-Eger:
"Liebes Team der lit.COLOGNE,
wir denken an Sie und wünschen Ihnen und Ihren Lieben beste Gesundheit, Kraft, Mut, Zuversicht, Geduld, Solidarität, Gelassenheit, Besonnenheit… Wir danken Ihnen allen für die vielen schönen bereichernden Abende, die Sie uns im Rahmen der lit.COLOGNE, der phil.cologne, der lit.COLOGNE spezial bereitet haben und wir erleben durften. Und damit wir uns alle bald wiedersehen und neu erleben dürfen, unterstützen wir Sie alle gerne mit unserem kleinen Beitrag. Passen Sie bitte, bitte weiterhin gut auf sich und Ihre Lieben auf … ALLES WIRD GUT … es wird weitergehen, wenn auch vielleicht etwas anders... Wir sehen uns und bleiben Ihnen treu.
Ihre lit.COLOGNE-Fans"

Dirk Wehland:
"Das Ticket ist lange bezahlt, das Geld fehlt mir aktuell nicht. Es wird mir auch in ein paar Wochen, paar Monaten oder nächstes Jahr nicht fehlen - was mir aber fehlen würde, wäre die wunderbare lit.COLOGNE. Bei der ein oder anderen Veranstaltung war ich in jedem Jahr dabei. Ich bin mit Euch erwachsen geworden - auch mein erstes Baby, meine älteste Tochter wird in diesem Jahr 20. Jahre.(...) Ich wünsche Euch alles Gute, viel Kraft und Zuversicht - passt auf Euch auf und bleibt gesund. Wir sehen uns im nächsten Jahr - ganz bestimmt!!!"

Susanne Meuser & Thomas Mütze:
"Wir haben in den letzten Jahren so viele wunderbare, interessante Veranstaltungen erlebt, die uns unendlich viele Ansichten, Einsichten und Aussichten gegeben haben. Immer haben wir Anregungen bekommen, die wir im Freundeskreis/Familienkreis diskutieren und abwägen konnten. Und, oder, wir hatten viel zu Lachen und haben uns sehr amüsiert. Immer war bei den so unterschiedlichen Veranstaltungen, neben der organisatorischen Leistung, das Herzblut und das Vergnügen v.a. der Veranstalter, aber auch der Moderatoren, Sprecher und Gäste, spürbar, den Kölnern so ein wunderbares Veranstaltungsfeuerwerk präsentieren zu können. Seit 2001, dem ersten Kölner Literaturfestival, haben wir jedes Jahr mit großer Vorfreude sobald als möglich Karten für die "interessanten" Veranstaltungen erstanden, was nicht immer leicht war, also auch erkämpft. Aus dem großen Strauß der vielfältigen Veranstaltungen war auch die Auswahl nicht immer leicht bei einem so großartigen Angebot. Beispielhaft könnte man sagen: Ein Jahr ohne den wunderbaren "Silberschweinpreis" ist eigentlich undenkbar. In diesem Jahr lassen die Umstände leider dieses hervorragende Literaturfestival nicht zu, was sehr schade, aber sehr nachvollziehbar ist. Deshalb betrachten wir die Ausgaben für die Karten in diesem Jahr als anerkennende Spende. Wir hoffen, dass Sie mit dem gleichen Herzblut und Vergnügen wie bisher weitermachen können und die organisatorische Leistung im nächsten Jahr erneut aufbringen. Dafür wünschen wir Ihnen viel Kraft und Glück. Alles Gute und erfolgreiche Arbeit fürs nächste Jahr!"

Kerstin Wallhorn:
"Liebes lit.cologne Team,
niemals käme mir der Gedanke, meine Tickets für die diesjährige lit.COLOGNE auf Grund der Corona Absage zurückzugeben ! Dieses Festival ist DAS Event in Deutschland und Sie alle leisten eine so großartige Arbeit, dass auch dieser kleine Beitrag hoffentlich uns alle auf eine wundervolle lit.cologne 2021 freuen lässt !
Wir überstehen das!"

Brigitte Zenz & Dr. Jochen Zenz-Kaplan:
“Und weil wir die lit.Cologne über alles lieben, ihr unendlich heitere, tiefe und schöne Abende verdanken, wollen wir so versuchen zu helfen.”

Ingrid Müller-Münch:
“Was für eine grandiose Idee hattet ihr, als ihr die lit.COLOGNE ins Leben gerufen habt. Ein toller Erfolg all die Jahre.”

Ingeborg Karff:
“All Ihre Team-Vorarbeit. Ihre Vorfreude. Und dann Corona. Wie ich mich hineinfühle in Ihre Literatur-Veranstalter-Seelen. Ich bin traurig, wenn ich meine Eintrittskarten sehe. Seit Wochen versprechen sie jeden Tag einen Kulturgenuss. Dennoch. Sie haben die richtige Entscheidung getroffen. Vielleicht hadern Sie. Was aber wäre, wenn in Köln eine Veranstaltung als Ansteckungsherd identifiziert würde. Sie haben vor- und fürsorglich entschieden. Danke. Ich wünsche mir, dass es einen Ersatz gibt. Wir, die Besucher, werden Ihnen die Lesetreue halten. Wir, die Zuhörer, sind stolz auf das Kölner Festival. Wir, die lesehungrigen Rheinländer, geben den Autoren und Lesenden weiterhin unsere gebannte, ungeteilte Aufmerksamkeit. Ich glaube, sie wissen es immer mehr zu schätzen. Ein Virus wirft uns kurz aus der öffentlichen Leseumlaufbahn. Aber wir bleiben neugieriger, gespannter und vorfreudiger auf einen gesunden neuen Anlauf. Das ist alles Ihr Verdienst seit Jahrzehnten.”

Claudia Kümmel:
"Liebes lit.COLOGNE-Team,
Ihr seid großartig!!!! Wir wollen auf keinen Fall, dass es 2021 kein Festival gibt, also lasst mich/uns wissen, was wir dazu beitragen können!!!!"

Sabine von Heusinger :
"Liebe lit.COLOGNE,
haltet durch - ihr seid das tollste Festival und die Welt wäre so viel ärmer, wenn es euch nicht mehr geben würde!
Bitte, bitte, bleibt bei uns!"

Petra Foos :
"Liebe lit.COLOGNE-Veranstalter,
ich drücke euch ganz feste die Daumen, dass auch ihr diese Krise gut übersteht!!! Köln ohne mein Lieblingsfestival wäre eine traurige Stadt. Ich werde meine Tickets auf jeden Fall behalten mit oder ohne Terminverschiebung und freue mich dann sehr aufs nächste Jahr. Alles Gute und bleiben Sie gesund!"

Anne Vierzig:
"Liebe lit.COLOGNE-Veranstalter,
auch ich finde es wirklich herzzerreißend zu erleben, daß die Jubiläums-Veranstaltung nicht stattfinden kann. (...) Ich bin seit 20 Jahren jedes Jahr dabei und habe enorm davon profitiert. 2019 war ich das erste Mal auf der Frankfurter Buchmesse, was eine völlig andere Erfahrung war, auch absolut faszinierend für Bücher-Liebhaber aber die lit.COLOGNE hat wirklich eine einmalige Ausstrahlung. Während man in Frankfurt den Wettbewerb der Autoren spürt, was auch einen eigenen Reiz hat, ist die Stärke der lit.COLOGNE neben der Liebe der Kölner zu ihrer Veranstaltung, die thematische Ausrichtung, die besondere Atmosphäre durch das Zusammenspiel von Autoren, Moderatoren, vorlesenden Schauspielern…und Publikum, auch wenn es nicht aktiv beteiligt ist. Es entstehen wirklich so oft magische Momente. Und man bekommt Zugang zu Schriftstellern und Büchern, die man sonst nicht ohne Weiteres kennengelernt hätte. (...) Dass diese Veranstaltung untergeht ist jedenfalls absolut keine Option!"

Hendrik-Ido Wieland:
"Sehr geehrte Damen und Herren,
seit meinem zwölften Lebensjahr begleitet mich die lit.COLOGNE. Wenn es etwas gab, worauf ich mich jedes Jahre gefreut habe, dann war es Ihre Veranstaltung.
Mittlerweile bin ich 30 Jahre alt. Vieles hat sich geändert. Ich habe ein Kind und eine kleine Firma aber meine jährliche Vorfreude auf die lit.COLOGNE ist geblieben. Entsprechend groß war meine Enttäuschung, als ich erfahren habe, dass die lit.COLOGNE nicht nur verschoben oder vielleicht abgesagt wird, sondern vielleicht nie wieder stattfinden kann. (...) Machen Sie bitte weiter. Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Erfolg. Ich wünsche uns allen, dass wir Veranstaltungen wie Ihre, die uns begleiten, bewegen, inspirieren und in Erinnerung bleiben, nicht verlieren."

Peter Szidat:
"Sehr geschätztes lit.COLOGNE-Team,
mit großer Trauer haben wir die Absage 2020 zur Kenntnis genommen. Wir waren nahezu jedes Jahr bisher bei Ihren Veranstaltungen (privat und beruflich als Lehrer mit Schülern). Die Bedeutung der lit.COLOGNE für die Kölner Kultur- und Bildungslandschaft kann man nicht hoch genug einschätzen. (...) Bleiben Sie bitte der Kultur erhalten und vor allem gesund!"

Kirsten & Hubertus Bürgstein:
"Lieber Herr Osnowski, liebes lit.COLOGNE-Team,
natürlich verzichten wir auf die Rückerstattung unserer Tickets für 2020. (...) Die lit.COLOGNE muss unbedingt erhalten bleiben. Denn wenn sich eines zeigt in der jetzigen Krise, dann ist es die Bedeutsamkeit von Kultur für Seele und Herz. Wir haben in den letzten Jahrzehnten so viele intensive und unvergessliche Momente auf der lit.COLOGNE erlebt, die unser Leben bereichert haben. Lauter Erinnerungen an Unvergessliches. Sie sind wie Sonnenstrahlen in dunklen Zeiten.
Unvergessen die Frau von Amos Oz, die in bezaubernd schlichter Weise vor der Lesung ihres Mannes Flöte spielt. Unvergessen wie Karl Lagerfeld und der nur wenige Stunden vorher eingesprungene Roger Willemsen in der Oper sich über Literatur unterhalten: geistreich, witzig und sehr schnell. Unvergessen Joachim Meyerhoff in seiner ersten Lesung im Schauspielhaus, als er noch nicht so berühmt war und ich mich fragte, warum ich ihn so sympathisch fand: Es war der leise Anklang Norddeutsch zu sprechen, den er noch hatte und den ich als Kielerin sofort als Heimat mit dem Herzen verstand. Unvergessen Marcel Reich-Ranicki, der sich so gar nicht mit Robert Gernhardt verstehen wollte. Paul Auster mit schwerer Grippe im Tanzbrunnen. Sven Regener und Uwe Timm, Herman van Veen, Herbert Grönemeyer und Chilly Gonzalez, Donna Tartt, Daniel Kehlmann und der wunderbare Robert Seethaler. Und viele, viele mehr. Nicht zu vergessen wunderbare Moderatoren wie die kluge Margarete von Schwarzkopf. Meine erste Veranstaltung war übrigens eine Lesung junger Autorinnen im Jahr 2001 oder 2002: Jenny Erpenbeck, Judith Hermann und Alexa Hennig von Lange in EINER Veranstaltung.(...) Also bitte machen Sie weiter, wir brauchen Sie und die lit.COLOGNE!"