Wie weit muss Protest gehen? Wie kann Liebe aussehen? Sind Pornos ein Spiegel der Gesellschaft? Gibt es toxische Weiblichkeit? Wie wollen wir zukünftig arbeiten? Und wann stellen wir uns unserer Identitätskrise?

Die zweite Ausgabe der lit.pop widmet sich Fragen, die uns umtreiben, berühren und anstoßen – in allen Facetten, die Kultur zu bieten hat: Literatur, Diskurs, Musik, Theater, Film und analoge Begegnung.

Mit Alice Hasters, Ilona Hartmann, Betterov, Madita Oeming, Necati Öziri, Fatma Aydemir, Ole Liebl, Miryam Schellbach, Yasmine M’Barek, Verena Bogner, Jan Kawelke, Lea Bonasera, Sophia Fritz, Miriam Davoudvandi, Mithu Sanyal, Antigone Akgün, Maria Popov, Friedemann Karig, Précey & weiteren...

Wir sind ausverkauft. Für mehr Details und Updates folge uns auf @lit.pop_cologne. Wir informieren Euch dort nochmal kurz vorher über Restkarten vor Ort!

Komm, wann Du kannst!
Mit unserem Ticketangebot möchten wir Deinen lit.pop-Besuch so flexibel wie möglich gestalten. Du hast am Freitag nichts vor, aber Samstag nur abends Zeit? Kein Problem - dann buche Dir einfach einen Tagespass für Freitag und komme am Samstagabend zur Abendkasse für die Party. Mit den unterschiedlichen Ticketkombinationen kannst Du Dir Dein Wochenende so zusammenstellen, wie es für Dich passt. Und das Schöne ist: Du kannst Dich auch zwischen den Panels frei bewegen und, statt nur eine Veranstaltung zu besuchen, gleich eine Reihe an spannenden Programmpunkten erleben. Viel Spaß!

Bei Fragen melde dich gern unter: info@litcologne.de.

FREITAG, 08. März

Saal • 18.00 – 19.00

Literatur: llona Hartmann, Autorin, Texterin, Zeitgeschehenbeobachterin, hat nach ihrem einschlagenden Debüt („Land in Sicht“) ein neues Buch geschrieben: klarkommen berührt mit feinen Beschreibungen und intensiven Momenten, die kraftvoll und wahrhaftig vom Leben in all seinen Tiefen, Höhen und Grautönen erzählen. Mod.: Miriam Zeh

Saal • 19.15 – 20.15

Diskurs: Madita Oeming ist unabhängige Pornowissenschaftlerin, sie möchte die öffentliche Unterhaltung über die tabuisierte Industrie verändern. Mit Kulturwissenschaftlerin und Autorin Mithu Sanyal spricht sie über ihre Analyse Porno und über einen reflektierten, selbstbestimmten und lustvollen Umgang mit Pornos.

Saal • 20.30 – 21.30

Diskurs: Miriam Davoudvandi ist Journalistin, Moderatorin, DJ und Podcasterin (Danke gut – der Podcast über Pop und Psyche). In der Anthologie Unlearn Patriarchy #2 hat sie sich mit einem Beitrag eingebracht und untersucht die Psyche im Patriarchat. Mod.: Miriam Zeh

Galerie • 18.30 – 19.30

Diskurs: Was lauert da in uns weiblich sozialisierten Menschen, dass wir uns immer wieder gegen uns selbst und andere richten? Autorin Sophia Fritz spricht mit Moderatorin Maria Popov über das Phänomen Toxische Weiblichkeit, ihre mutige Selbstbefragung und über die Sehnsucht nach einem feministischen Miteinander.

Galerie • 20.00 – 21.00

Diskurs: Ungleiche Bezahlung, toxische Hustle Culture und sexistische Boomer-Chefs: Unter den Ungerechtigkeiten der Arbeitswelt leiden vor allem diejenigen, die weiblich sozialisiert wurden. Mit Maria Popov spricht Verena Bogner über ihr Buch Not your Business, Babe! und wie wir uns in der kaltherzigen Welt des Kapitalismus zurechtfinden können.

Galerie • ab 21 Uhr

Der 08. März ist Internationaler Frauentag und nach einem Programm voller weiblicher Stimmen auf unseren Bühnen wollen wir den Abend gemeinsam, solidarisch und freundschaftlich ausklingen lassen - mit Drinks und Musik.

SAMSTAG, 09.März

Saal • 17.00 – 18.00

Diskurs: Wir sind klimabewusst. Wir haben eine Erinnerungskultur. Freiheit und Frieden sind westliche Tugenden. Das erzählen wir uns über uns selbst und über die Gesellschaft, in der wir leben. Doch diese Geschichte stimmt nicht ganz. Bestsellerautorin Alice Hasters stellt sich unserer Identitätskrise. Mod.: Miryam Schellbach

Saal • 18.30 – 19.30

Diskurs: Yasmine M’Barek ist Journalistin, Moderatorin und Podcasterin. In ihrem neuen Sachbuch Protest argumentiert sie lässig und präzise, was sinnvoll und demokratisch bei der Veränderung der Verhältnisse helfen kann und welche Aktionen kontraproduktiv sind. Denn eine Gesellschaft bekommt immer die Proteste, die sie verdient hat. Mod.: Luisa Thomé

Saal • 20.00 – 21.00

Literatur: Delfi, das Magazin für neue Literatur, vereint Stimmen aus Prosa, Dramatik, Lyrik, Essayistik und Comic. Herausgeber:innen Miryam Schellbach und Fatma Aydemir sprechen mit Autorin und Theaterschaffende Antigone Akgün über die 2. Ausgabe des Magazins zum assoziationsstarken Thema „Fleisch“.

Saal • 21.30 – 22.30

Musik: In Kooperation mit c/o pop: Singer-Songwriter Betterov überzeugt mit einer eigenen und konsequenten Note. Mit Journalist und Musiker Jan Kawelke spricht er über poetische Dimensionen von Lyrics, über die Kunst des Textens und den Einfluss von Musik in Politik und Gesellschaft.

Galerie • 17.30 – 18.30

Diskurs: Lea Bonasera ist Klimaaktivistin und Mitbegründerin der Letzten Generation. In Die Zeit für Mut ist jetzt ruft sie zum zivilen Ungehorsam auf. Friedemann Karig, Autor und Journalist, formuliert in Was ihr wollt eine Handreichung an alle, die die Welt verbessern wollen. Ein Gespräch über Protest, Verantwortung und das große (gemeinsame) Ziel.

Galerie • 19.00 – 20.00

Literatur: Necati Öziri ist Autor und Theaterschaffender, arbeitete u.a. als Dramaturg bei den Berliner Festspielen und am Gorki Theater, er war künstlerischer Leiter des Studio R, seine Stücke wurden in Berlin, Mannheim und Zürich gespielt. Mit Vatermal hat er ein aufwühlendes Debüt geschrieben, nominiert für die Shortliste des Deutschen Buchpreises! Mod.: Miriam Zeh

Galerie • 20.30 – 21.30

Diskurs: Moshtari Hilal ist Künstlerin, Kuratorin und Autorin, in ihrem aufsehenerregenden Buch Hässlichkeit erzählt sie vom Sehen und Gesehenwerden, von Selbstbildern und Selbstzweifeln, von Schönheitsidealen, Normen und der Angst vor Hässlichkeit. Poetisch und berührend, intim und hochpolitisch. Mod.: Mithu Sanyal

Jaki • 17.00 – 18.00

Theater: Ein Gastspiel des Schauspiel Köln – Cirque de la Solitude: Kann man sich in der Liebe komplett verlieren bis sich dieses schmerzliche Man-Selbst-Sein auflöst oder liegt die Liebe in der Differenz, dem Dazwischen im Zwischenmenschlichen? Und: Gibt es ein Fallnetz bei diesem Drahtseilakt? Regie: Michael Königstein | Mit: Justus Maier & Kristin Steffen

Jaki • 19.00 – 20.00

Diskurs: Ole Liebl klärt auf TikTok und Instagram über verschiedene Themen rund um toxische Männlichkeit, Sexualität, Geschlecht und Beziehungen auf – queerfeministisch und dezidiert. In seinem ersten Buch Freunde lieben formuliert er eine Utopie der Freundschaft und ruft zur Revolte in unseren engsten Beziehungen auf. Mod.: Maria Popov

Jaki • 21.00 – 22.30

Film: Nominiert für den Deutschen Dokumentarfilmpreis: In ihrem eindringlichen Film Zuhurs Töchter begleitet das Regieduo Laurentia Genske und Robin Humboldt über drei Jahre lang die transgender Teenager Lohan und Samar. Nach ihrer Flucht aus Syrien suchen sie nun nach ihrer eigenen Identität in Deutschland.

All area • ab 23.30 Uhr

Clubnacht: Précey, das FLINTA*-Partykollektiv, repräsentiert die Vielfältigkeit der Menschen in Köln auch auf ihren Line-ups, unterstützt lokale aber auch internationale Newcomer:innen und bietet in der Clubszene einen Safer Space für FLINTA*.

Dank an:

Flossbach von Storch Logo
 

In Kooperation mit:

 

Design: Ana Lukenda

Hauptsponsor
RheinEnergie
Hauptsponsor
Flossbach von Storch
Sponsorpartner
NetCologne
Sponsorpartner
Sparkasse KölnBonn
Sponsorpartner
Juwelier Gadebusch
Medienpartner
WDR
Medienpartner
Kölner Stadt Anzeiger
Förderer
Otto Wolff Stiftung
Förderer
Victor Rolff Stiftung
...
Partner