100 Jahre ist es her, da zerfiel das marode Osmanische Reich und die Türkische Republik wurde gegründet. Diese wollte ein radikal moderner Staat werden. Die Brücke nach Europa wurde geschlagen, aber ausgerechnet die Einführung eines Mehrparteiensystems gab den islamistisch-konservativen Kräften Auftrieb; zwischenzeitlich gab es Putsche, Parteienverbote, Kriegsrecht. Als Erdoğan 2013 Ministerpräsident wurde, wollte er das Land zwar in die EU führen, aber nachdem seine Partei mächtig geworden war, nahm der Staat unter ihm immer autokratischere Züge an. Die Opposition wurde in die Enge getrieben, jedes kritische Denken abgestraft. Can Dündar, in der Türkei als „Terrorist“ gesucht und in Abwesenheit zu über 27 Jahren Haft verurteilt, erzählt in Die rissige Brücke über den Bosporus vom hundertjährigen Ringen der Türkischen Republik um eine freie Gesellschaft. Und er gibt einen Ausblick, wie es mit dem Land weitergehen könnte. Dt. Text: Seán McDonagh, Mod.: Sonia Mikich

Mitwirkende

Can Dündar © Claude Truong-Ngoc
Can Dündar

Can Dündar, geboren 1961, berichtete als Chefredakteur der Zeitung … Der Text wurde für die Übersicht gekürzt. Folgen Sie dem Mehr-Link um den ganzen Text zu lesen.

Mehr Über Can Dündar

Seán McDonagh © Tommy Hetzel
Seán McDonagh

Seán McDonagh wurde 1982 in Hamburg geboren und schloss sein … Der Text wurde für die Übersicht gekürzt. Folgen Sie dem Mehr-Link um den ganzen Text zu lesen.

Mehr Über Seán McDonagh

Sonia Mikich © © WDR/Annika Fußwinkel
Sonia Mikich

Sonia Mikich, geboren 1951 in Oxford, arbeitete als Journalistin,… Der Text wurde für die Übersicht gekürzt. Folgen Sie dem Mehr-Link um den ganzen Text zu lesen.

Mehr Über Sonia Mikich

Bücher

Die rissige Brücke über den Bosporus

Die rissige Brücke über den Bosporus

Can Dündar
Übersetzt von Sabine Adatepe
Galiani

3869712902

Mehr

Veranstaltungsdaten

  • Datum:

    Dienstag
    12. März 2024
    19:30 Uhr

  • VVK Vorverkaufspreis zzgl. Gebühren 22 € | 18 € erm.

    AK Preis an der Abendkasse 28 € | 24 € erm.

  • Volksbühne am Rudolfplatz

    Aachener Straße 5
    Köln-Innenstadt

    Bitte Garderobenhinweise beachten.

    Google Maps

  • Inklusion

    • Assistenzhunde willkommen Verfügbar
  • Sprachen

    • Deutsch
    • Englisch
Hauptsponsor
RheinEnergie
Hauptsponsor
Flossbach von Storch
Sponsorpartner
NetCologne
Sponsorpartner
Sparkasse KölnBonn
Sponsorpartner
Juwelier Gadebusch
Medienpartner
WDR
Medienpartner
Kölner Stadt Anzeiger
Förderer
Otto Wolff Stiftung
Förderer
Victor Rolff Stiftung
...
Partner