Zusatzveranstaltung: Für et Hätz un jäjen d’r Kopp. Gerd Köster und Arno Steffen stecken knietief im kölschen Jemölsch

VA9_2

lit.COLOGNE 2020

Zusatzveranstaltung: Für et Hätz un jäjen d’r Kopp. Gerd Köster und Arno Steffen stecken knietief im kölschen Jemölsch


op Kölsch

Als Anfang der 1990er „Das Herz der Kölner – Eine Sprach-Collage aus original kölschen Tönen“ erschien, war klar, dass es ein anderes Köln neben dem der selbstverliebten (Halb-)Wahrheiten gibt. Eines, das lustig und rau, schmutzig und herzlich zugleich ist. Gerd Köster und Arno Steffen suchen nach echtem und falschem Kölsch, in alten Texten, Liedern, Krätzjer und dem eigenen Umfeld, und stellen dabei fest: Es ist nicht alles „Wrede“, was glänzt. Gerd Köster war Sänger der Schroeder Roadshow, Frontmann und Texter von The Piano Has Been Drinking. Seit 1996 ist er mit Frank Hocker unterwegs – in Echtkölsch, er tritt auch als Vorleser und Hörbuchinterpret auf. Arno Steffen begann seine kölsche Wort-Karriere 1978 als Texter der Zeltinger Band, für die er u.a. „Müngersdorfer Stadion“ komponierte. Danach folgte die legendäre Band L.S.E. mit Rolf Lammers und Tommy Engel. Steffen macht Filmmusik, tritt mit seiner Band und kölschen Texten auf.

  • Donnerstag 12 März

    Donnerstag
    12. März 2020
    21:00 Uhr

  • Ausverkauft

    VVK Vorverkaufspreis zzgl. Gebühren 16–30 €

    AK Preis an der Abendkasse 20–36 €

    Erm. Preis Ermäßigt 14–27 €

  • Stadthalle Köln-Mülheim

    Jan-Wellem-Str. 2
    51065 Köln
    zur Homepage

    Google Maps

Mitwirkende

Arno Steffen

Arno Steffen, 1953 geboren und aufgewachsen in Köln, musiziert …

Mehr


Gerd Köster

Gerd Köster, Jahrgang 1957, begann seine Karriere 1979 als Sänger der B…

Mehr