Ai Weiwei und sein Manifest ohne Grenzen

VA13

lit.COLOGNE 2020

Ai Weiwei und sein Manifest ohne Grenzen


Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt

englisch

Der Künstler als Aktivist: Anders ist es für Ai Weiwei nicht vorstellbar. Seit seiner Kindheit ist der Konzeptkünstler mit dem Thema Flucht konfrontiert, er selbst wächst als Sohn eines chinesischen Dissidenten im Exil auf, lebt in New York, kehrt nach China zurück, wird festgenommen. Als Künstler und nun auch als Autor versteht er es als seine Pflicht, seine Erfahrungen und Gedanken zu teilen und öffentlich zu machen. In seinem neuen Buch Manifest ohne Grenzen geht es nicht um Zahlen, sondern um konkrete Schicksale, insbesondere von Flüchtlingen. Es ist ein Plädoyer für die Menschlichkeit und ein Appell zu friedvoller Kommunikation: In der heutigen Zeit wichtiger als je zuvor. Über seine Kunst und die aktuelle Situation in China spricht er mit Kai Strittmatter, der fast zehn Jahre für die Süddeutsche Zeitung in Peking als Korrespondent tätig war und über ein tiefes Verständnis für das Land verfügt.

  • Donnerstag 12 März

    Donnerstag
    12. März 2020
    19:30 Uhr

  • Ausverkauft

    VVK Vorverkaufspreis zzgl. Gebühren 16–30 €

    AK Preis an der Abendkasse 20–36 €

    Erm. Preis Ermäßigt 14–27 €

  • Theater am Tanzbrunnen

    Rheinparkweg 1
    50679 Köln
    zur Homepage

    Google Maps

  • Barrierefreiheit

    • Rollstuhlgerechter Zugang Verfügbar

Mitwirkende

Ai Weiwei

Der Konzeptkünstler Ai Weiwei, 1957 in Peking geboren, nutzt die …

Mehr


Kai Strittmatter

Kai Strittmatter wurde 1965 im Allgäu geboren und hat den größten Te…

Mehr


Bücher

Manifest ohne Grenzen

Manifest ohne Grenzen

Ai Weiwei

Kursbuch.edition

978-3-96196-050-7

Mehr